Aprilia Leonardo
http://leonardoforum.de/

Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung
http://leonardoforum.de/viewtopic.php?f=2&t=4478
Seite 1 von 1

Autor:  willybauss [ 28. März 2017, 19:57 ]
Betreff des Beitrags:  Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Sicher gibt es bereits zig Themen dieser Art. Dennoch will ich hier meine Lösung schildern, da sie mit Sicherheit bisher noch nicht vorkam.

Das Problem dürfte allgemein bekannt sein: Nach kurzer Standzeit (1 -2 Tage) springt der Leo problemlos nach sehr kurzer Betätigung des Anlassers an. Wenn er länger steht klappt das zunehmend schlechter. Nach 2 Wochen Stillstand helfen bei mir auch die üblichen Tricks nicht mehr: einen (Schlauch) blasen, Roller zur Seite kippen, vor dem Starten mehrfach am Gasgriff drehen, ... Es bedarf dann einer größeren Menge Starthilfespray, das in den abgeschraubten Luftfilterdeckel gesprüht wird. Diese Prozedur wird mehrfach wiederholt, da er immer wieder aus geht, sobald der Spraydunst aufgebraucht ist.

Bei mir kommt noch hinzu, dass die Batterie alle paar Jahre die Grätsche macht. Man fährt mit guter Batterie 2 - 3 Jahre, dann fängt sie an zu schwächeln, und dann klappt das mit dem mehrfachen Starten nur noch sehr bedingt (ja, ich lade sie, wenn nötig und kontrolliere auch den Säurestand - trotzdem ist es so). Mit sinkender Leistung der Batterie sinkt dann natürlich auch die Spannung während des Anlassvorgangs, womit wiederum weniger Spannung für die Zündspule zur Verfügung steht. Eine Spirale nach unten beginnt ... Diesen Ärger tut man sich dann weitere 1 - 2 Jahre an, bevor man wieder eine neue Batterie kauft.

Ich war's leid und habe mir - eigentlich nur wegen der Lebensdauerversprechungen - eine Lithiumbatterie gekauft. Ich weiß ja, dass ich Startprobleme habe, deshalb gleich eine Nummer größer gekauft: http://www.ebay.de/itm/391388142363 . Diese Batterie ist in Länge und Breite mit der Leo-Batterie identisch, aber ca. 3 cm niedriger.

Gekauft, geladen (Labornetzteil, Spannung auf max. 14,7 V eingestellt, Strombegrenzung auf 2,5A), eingebaut und gestartet. Ergebnis: Die Anlasserdrehzahl ist deutlich höher als sie jemals mit irgendeiner Bleibatterie war, auch im Neuzustand. Die Spannung bleibt also auch unter hoher Stromabgabe stabil. 2. Ergebnis: überraschenderweise sprang der Roller trotz 2 Wochen Standzeit nach ein paar Sekunden an (ich hatte vorher 3 mal am Gasgriff gepumpt). Er ging dann zwar auch gleich wieder aus, aber beim 3. Anlauf fiel er sofort in stabilen Leerlauf. Das spontanere Anspringen führe ich darauf zurück, dass der Zündfunke wegen der höheren Spannung beim starten besser ist.

Ich habe jetzt keine Vergleichsmessungen der Spannung oder sonstwas gemacht, aber für mich ist diese Batterie ein enormer Fortschritt. Ich bin gespannt, wie sie sich im Lauf der Zeit schlägt. Momentan bin ich jedenfalls begeistert.

Autor:  Karlos [ 17. Mai 2017, 10:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Hallo Willybaus,
die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht. Im Winter ist das Problem allerdings noch da, allerdings
nicht so krass.

Gruß,
Karlheinz

Autor:  Leo01 [ 11. Februar 2018, 09:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Hallo Willy,
darf ich nach der Langzeiterfahrung mit der Lipo- Batterie fragen.
Springt er heute nach längerer Standzeit immer noch gut an?
Hast Du ein spez. Ladegeräte für die Lipo?

Danke und Gruß
Stefan

Autor:  willybauss [ 11. Februar 2018, 10:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Momentan ist der Roller in der Winterpause. Danach musste früher erst mal die Batterie geladen werden. Mal schauen, wie das dieses mal ist. Vor März/April werde ich ihn sicher nicht bewegen.

Eigentlich braucht man für LiPo ein spezielles Ladegerät. Normale Bleibatterie-Ladegeräte beschädigen LiPo-Batterien. Ich habe statt dessen bei der Erstladung ein normales Werkstattnetzgerät mit einstellbarer Spannungs- und Strombegrenzung genommen.

Autor:  Leo01 [ 12. Februar 2018, 16:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Hallo und vielen Dank für die Antwort.
Wäre schön, wenn Du am Ende der Winterpause von deinem Startversuch am Leo berichtest.

Gruß
Leo01

Autor:  willybauss [ 12. Februar 2018, 21:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Ich hoffe, ich vergesse es nicht. :?

Autor:  Leo01 [ 13. Februar 2018, 12:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Du denkst drann, wenn er nicht anspringt :lol:

Autor:  willybauss [ 13. April 2018, 20:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Leo01 hat geschrieben:
Du denkst drann, wenn er nicht anspringt :lol:

Er springt an :D

Habe ihn jetzt aus der Winterpause erlöst. Mit Bleibatterie musste ich immer zuerst das LAdegerät bemühen. Ich habs jetzt einfach mal ohne probiert. Die Lithium-Batterie hat offenbar keine Ladungseinbußen über den Winter - Roller stand seit ca. September trocken, aber im Freien. Der Anlasser dreht genauso energisch durch wie oben beschrieben. Ebenfalls wie oben (von Karlos) beschrieben, sprang er nicht an. Ich habe dann

- 3 mal am Gasgriff gedreht
- Anlasser betätigt
- während des Anlassens dauerhaft Starthilfespray durch ein kleines Loch ins Luftfiltergehäuse geblasen

Das ging so ca. 30 Sekunden, in denen der Anlasser ohne Unterbrechung in den höchsten Tönen drehte. Dann sprang er tatsächlich an. Die ganzen Origen aus Batterie laden, orgeln, Batterie laden, orgeln, ... gehören der Vergangenheit an.

Zu erwähnen ist noch, dass ich vor der ganzen Prozedur die Bremsscheibe mit dem Multimaster abgeschliffen habe. Ich bin es leid, bei der ersten Frühjahrsausfahrt 10km ohne Bremswirkung durch die Gegend zu fahren. Ein Wunder, dass da nie was passiert ist ...

Autor:  Karlos [ 17. April 2018, 10:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

moin moin,
mein Leo ist jetzt in der Werkstatt, da er auch nach langen Fahrten und 1 stündiger Pause
nicht mehr schnell ansprang. Batteria ist neu, daran liegts nicht.
Ich werde berichten, was es war.

Gruß,
Karlheinz

Autor:  Karlos [ 7. Mai 2018, 11:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Bei meinem Leo wurde der Vergaser gereinigt und der Zündkerzenstecker gewechselt.
Er spingt jetzt an wie ein neu gekauftes Fahrzeug.

Gruß,
Karlheinz

Autor:  willybauss [ 7. Mai 2018, 20:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Lass ihn mal 14 -tage stehen und versuche es dann nochmal. Wenn es dann immer noch so toll ist, dann glaube ich, dass es die Ursache war.

Autor:  Karlos [ 8. Mai 2018, 10:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Der Roller sprang vorher schon nach einem Tag nicht mehr an.
Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Im Winter wird der Roller allerdings noch besonders auf die Probe gestellt.

gruß,
karlheinz

Autor:  Freiflug [ 11. Mai 2018, 13:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Startprobleme nach langer Standzeit - meine Lösung

Hatte nach dem Winterschlaf natürlich auch erstmal Probleme mit dem Starten.

Geholfen hat die Zündkerze rauszudrehen und zu reinigen. Danach sprang er direkt an...

Tüv war auch fällig und ohne weitere Probs machbar. Wie beim Vorführeffekt ist mir beim Aufbocken in der Tüvhalle der angerostet Trettarm des Hauptständers abgebrochen :) zum Glück ist das nicht relevant!

Meint bzw weiß einer von euch ob der Ständer der Yamaha Majesty identisch ist? Komme darauf weil der Ständer ja am Motor montiert ist und der Motor ja gleich ist. :roll:

Den Majesty Ständer gibts zu Hauf auf Ebay, für die Leo jedoch keine Chance!!! :twisted:

Danke und Grüße

David

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/