Aktuelle Zeit: 10. Dezember 2018, 07:56




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 90 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
 Reifentest 250er 
Autor Nachricht

Registriert: 11. August 2005, 19:51
Beiträge: 15
Beitrag Re: Reifentest 250er
Hallo zusammen,
ich bin mit dem Pirelli Hinterreifen eigentliche sehr zufrieden gewesen. Haftung, Spurrille alles bestens. Nur die Laufleistung von 4000 km bei eigentlich eher gemütlichen Fahrweise hat mich
enttäuscht. Ich werde jetzt auch mal den Bridgestone probieren.

Ciao
Manfred


2. April 2008, 20:25
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 24. Juni 2005, 12:43
Beiträge: 9
Beitrag Re: Reifentest 250er
@ TÖL-LE0300

Die Idee mit dem 140 Hinterrad am 300er hab ich verworfen. Es ist zu wenig Platz vorhanden, speziell das Schutzblech dürfte für Probleme sorgen. Das Aufsetzten mit dem Hauptständer hab ich nur wenn ich mit Sozius unterwegs bin, sonst nie. Ist aber trotzdem ganz schon scheiße wenn man im Kreisverkehr auf einmal aufsetzt und die Funken fliegen.

@ all

Ich muss jetzt allerdings notgedrungen hinten ein neues Rad aufziehen. Vorgestern hab ich durch Zufall ein große Blase in der seitelicen Lauffläche des Maxis entdeckt. Bis nach Hause hab ich es glücklicherweise noch geschafft, aber die Blase ist schön gewachsen. Bridgestone fällt für mich ganz flach, weil der Geschwindigkeitsindex viel zu klein ist (ich hatte meinen 300er vorletzte woche schon bei Tacho 150 Km/h und solange kein starker Gegenwind da ist bin ich mit ca. 135 - 140 Km/h unterwegs). Es ist nicht umsonst P (bis 150 Km/H) vorgeschrieben.

Ich überlege mir den ContiTwist Sport oder den Metzler FEELFREE
aufzuziehen. Ist der Metzler zu empfehlen??????


31. August 2008, 17:46
Profil Private Nachricht senden ICQ

Registriert: 11. Februar 2009, 15:48
Beiträge: 36
Beitrag Re: Reifentest 250er
Wie gravierend ist die in einigen Beiträgen erwähnte Schwäche der Maxxis Serienbereifung bei Regen? Kann man die Reifen bei vorsichtiger Fahrweise auch als Allwetterfahrer bedenkenlos "aufbrauchen" oder ist dafür ein Wechsel empfehlenswert.

Bevor ich meinen Leo (wenn er denn im April zugelassen ist) unnötigerweise wegen schlechter Reifen bei Regen ablege, würde ich ihm ansonsten noch vorher ein Paar Schwalbe Weathermann oder Michelin Pilot Sport spendieren. (Welche davon sind für den Leo 300 empfehlenswerter?)

Selbst einen beinahe Sturz bei Regen wie mit meinem Chinesen mit der Orginalbereifung möchte ich dem Leo und mir ersparen. Den Hisun hatte ich nach dem Erlebniss sofort auf Heidenau K62 Snow umgerüstet (war kurz vor dem Winter). Aber die Heidenau Reifen scheinen ja zum Leo nicht so gut zu passen.

Gruß
Martin

_________________
Leo 300, Bj. 06.06, Farbe Blaumetalic, mit ca. 8300Km verkauft


16. Februar 2009, 14:55
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 13. September 2007, 13:31
Beiträge: 27
Wohnort: Schaumburg
Beitrag Re: Reifentest 250er
Hackbert2000 hat geschrieben:
Hallo Leoniten

Fährt von euch auch einer die Reifen von Schwalbe?
Habe ich bei jetzt noch nicht vernommen.

Da ich die Schwalbe Weatherman auf meinen Roller habe, wollte ich mal meine Eindrücke schildern.
Habe meinen Roller (mein erster Roller. Hatte vor Jahren eine 750er Yamaha) im Herbst 2007 gekauft um Täglich damit zum Bahnhof zu fahren. 8km eine Strecke. Auf dem Roller sind die Schwalbe Reifen schon Montiert gewesen. Hinten neu, Vorne 1 Jahr alt.

Also ich finde, daß sie sehr gut den Straßenverlauf folgen. Kurven folgen sie, wie ich sie einleite. Bei Regen keine Aussetzer/rutschen. Auch bei Minustemperaturen habe ich keine Probleme mit den Reifen. Verschleiß kann ich noch nichts zu sagen. Auch das Verhalten im Sommer ist mir noch fremd.
Ich würde die Reifen wieder kaufen. :))

Gruß
Ralf


Juni 2009
Der Schwalbereifen hinten neigt such zu Ende. Hatte im Frühjahr eigendlich noch genuf Profil. Aber jetzt muß ich Täglich 50 KM über Land fahren (viel Vollgas) und der Reifen rubbelt sichtlich Täglich weg. So hat er nur ca. 4000 KM gehalten. Ist mir zu wenig.
Ansonsten läuft er im Winter und bei Regen gut.

Such jetzt einen neuen.

Gruß
Ralf


9. Juni 2009, 12:49
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 19. Januar 2007, 17:38
Beiträge: 13
Wohnort: Offenburg
Beitrag Re: Reifentest 250er
hallo zusammen, oder ist hier überhaupt noch jemand da ?

. . . kurz zur info, nach dem conti auf dem twist-sport die profiltiefe verringert hat, bin ich auf metzeler feelfree umgestiegen. ist bisher der beste reifen den ich auf meinem leo250 gefahren bin und hält auch deutlich länger . . .

grüssle aus dem schwarzwald
ralf.


7. Mai 2010, 15:10
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 13. September 2007, 13:31
Beiträge: 27
Wohnort: Schaumburg
Beitrag Re: Reifentest 250er
Hallo Leute,

im September 2009 habe ich den MICHELIN PILOT City Reifen vorn und hinten drauf gezogen.
Er ist ein wunderbarer Reifen. Gutes Kurvenverhalten und bei Regen gibt es keine Probleme. (Ich fahre dann ja doch ein bisschen vorsichtiger :D )
Bei Schnee bleibt der Roller stehen. Ansonsten bin ich den Winter durchgefahren und hatte keine Probleme. Selbst bei plötzlichen Eisstellen war er noch gut beherrschbar.
Da ich bei Anfrage von drei Händlern auch noch einen günstigeren Preis als für den hier gelobten Bridgestone bekommen haben war es keine Frage und ich habe den Michelin gekauft.
Also ich Denke, bei den Reifen bleibe ich.
Kann ich so allen empfehlen.

Der immer kleiner werdenden Leonardo-gemeine
einen schönen Sommer 8)

Gruß
Ralf


17. Mai 2010, 07:05
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 31. August 2010, 19:02
Beiträge: 23
Beitrag Re: Reifentest 250er
Zitat:
Der immer kleiner werdenden Leonardo-gemeine
einen schönen Sommer


-naja, es sind nicht mehr geworden, aber immerhin gehöre ich zu denen die neu dazu gestoßen sind :D
Komme aus Duisburg und bin Student. Habe meinen Leonardo 250 Bj 00 vor einigen Wochen erstanden, um mit ihm zur Uni bzw zur Arbeit zu kommen. Lege dafür gut 20km Autobahn pro Fahrt zurück. Bin auf das Forum hier gestoßen, da ich ein paar Anliegen habe und hoffe nun das ihr mir weitehelfen könnt.

Den ersten und hoffentlich letzten Ausrutscher haben wir bereits hinter uns gebracht. Dies geschah am Ausgang eines Verteilerkreises. Beim umlegen von links auf rechts habe ich plötzlich gemerkt wie das Vorderrad stückweise zu rutschen begann, ähnlich dem Stempeln eines Hinterrades beim Motorradfahren wenn es entlastet wird und das Bremsmoment des Motors zu groß (der Gang zu klein) ist. Die Schräglage war nicht groß, jedoch war die Straße stark abenutzt und wellig durch das hohe aufkommen an LKWs. Der Versuch den Roller mit dem Fuß zu stabilisieren, und über das Hinterrad zu verzögern entschärfte die Situation etwas, letztendlich musste ich ihn dann doch ablegen.
Nicht nur daraus resultiert meine Meinung, das ich sehr unzufrieden mit den Reifen, vor allem mit dem Vorderreifen bin. Habe das Gefühl das er sehr wenig Eigendämpfung besitzt und auf Bitumstreifen, kleinen Rissen in der Fahrbahn sowie Spurrilen sehr stark reagiert. Ehrlich gesagt stelle ich mir so das Fahrverhalten eines über 10 Jahre alten Reifens vor, der nie benutzt wurde (was die DOT-Nr nicht bestätigt). Als wäre die Oberfläche "verhärtet". Dementsprechend angespannt stellt sich derzeit jede Fahrt mit ihm dar. Meine Anforderung an einen Reifen ist das er einfach stur der vorgegebenen Spur folgt, eine gewisse Eigenfederung besitzt und Grip bis auf die Kante bietet. Laufleistung und Handling sind eher nebensächlich, da ich bis Dato stets Motorrad gefahren bin und sich ein Roller dagegen als fast schon kippelig erweist, und zwar bei jeder Geschwindigkeit, bedingt durch die kleinen und damit leichten Felgen.

Die Sache ist, das der Roller jetzt eine Laufleistung von knappen 11Tkm besitzt.
Vorn wurde kurz vor dem Verkauf ein neuer Maxxis (genauen Typen konnte ich nicht erkennen) aufgezogen und hinten ein Heidenau K61 Racer. Zudem muss ich zugeben das ein Simmerring an der Showagabel (ein S ist innen an den Holemn abgebildet) undicht ist. Ich überlege den Roller in eine Werkstatt zu bringen, da bereits der nächste Tüvtermin anfällt. Ich hatte mir überlegt eventuell ein Gabelöl mit geringerer Visokität einfüllen zu lassen, um evtl der Gabel das knochige Ansprechverhalten abzugewöhnen und einen bzw ein Satz neuer Reifen montieren zu lassen, je nachdem wieviel ich von einem K61 vorn erwarten kann.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir zu einem aktuellen Modell raten, das meinen Wünschen grötenteils entspricht?

vielen Dank


31. August 2010, 19:56
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 13. September 2007, 13:31
Beiträge: 27
Wohnort: Schaumburg
Beitrag Re: Reifentest 250er
Nils hat geschrieben:
Zitat:
Der immer kleiner werdenden Leonardo-gemeine
einen schönen Sommer


-naja, es sind nicht mehr geworden, aber immerhin gehöre ich zu denen die neu dazu gestoßen sind :D
Komme aus Duisburg und bin Student. Habe meinen Leonardo 250 Bj 00 vor einigen Wochen erstanden, um mit ihm zur Uni bzw zur Arbeit zu kommen. Lege dafür gut 20km Autobahn pro Fahrt zurück. Bin auf das Forum hier gestoßen, da ich ein paar Anliegen habe und hoffe nun das ihr mir weitehelfen könnt.

Den ersten und hoffentlich letzten Ausrutscher haben wir bereits hinter uns gebracht. Dies geschah am Ausgang eines Verteilerkreises. Beim umlegen von links auf rechts habe ich plötzlich gemerkt wie das Vorderrad stückweise zu rutschen begann, ähnlich dem Stempeln eines Hinterrades beim Motorradfahren wenn es entlastet wird und das Bremsmoment des Motors zu groß (der Gang zu klein) ist. Die Schräglage war nicht groß, jedoch war die Straße stark abenutzt und wellig durch das hohe aufkommen an LKWs. Der Versuch den Roller mit dem Fuß zu stabilisieren, und über das Hinterrad zu verzögern entschärfte die Situation etwas, letztendlich musste ich ihn dann doch ablegen.
Nicht nur daraus resultiert meine Meinung, das ich sehr unzufrieden mit den Reifen, vor allem mit dem Vorderreifen bin. Habe das Gefühl das er sehr wenig Eigendämpfung besitzt und auf Bitumstreifen, kleinen Rissen in der Fahrbahn sowie Spurrilen sehr stark reagiert. Ehrlich gesagt stelle ich mir so das Fahrverhalten eines über 10 Jahre alten Reifens vor, der nie benutzt wurde (was die DOT-Nr nicht bestätigt). Als wäre die Oberfläche "verhärtet". Dementsprechend angespannt stellt sich derzeit jede Fahrt mit ihm dar. Meine Anforderung an einen Reifen ist das er einfach stur der vorgegebenen Spur folgt, eine gewisse Eigenfederung besitzt und Grip bis auf die Kante bietet. Laufleistung und Handling sind eher nebensächlich, da ich bis Dato stets Motorrad gefahren bin und sich ein Roller dagegen als fast schon kippelig erweist, und zwar bei jeder Geschwindigkeit, bedingt durch die kleinen und damit leichten Felgen.

Die Sache ist, das der Roller jetzt eine Laufleistung von knappen 11Tkm besitzt.
Vorn wurde kurz vor dem Verkauf ein neuer Maxxis (genauen Typen konnte ich nicht erkennen) aufgezogen und hinten ein Heidenau K61 Racer. Zudem muss ich zugeben das ein Simmerring an der Showagabel (ein S ist innen an den Holemn abgebildet) undicht ist. Ich überlege den Roller in eine Werkstatt zu bringen, da bereits der nächste Tüvtermin anfällt. Ich hatte mir überlegt eventuell ein Gabelöl mit geringerer Visokität einfüllen zu lassen, um evtl der Gabel das knochige Ansprechverhalten abzugewöhnen und einen bzw ein Satz neuer Reifen montieren zu lassen, je nachdem wieviel ich von einem K61 vorn erwarten kann.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir zu einem aktuellen Modell raten, das meinen Wünschen grötenteils entspricht?

vielen Dank


Na ist ja doch noch einer da.

Wie Du sicherlich in diesem Forum schon gelesen hast, sind deine Reifen nicht die Besten. Mit meinen bin ich ganz zu Frieden und kann sie nur empfehlen.
Erst mal noch viel Spaß mit dem Roller.

Gruß
Hackbert


1. September 2010, 19:20
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 31. August 2010, 19:02
Beiträge: 23
Beitrag Re: Reifentest 250er
Habe neulich den Shop eines Reifenservices in meiner Nähe durchstöbert und dort den Michelin City Grip gefunden.
Neu entwickelte Rollerreifen sind ja eher eine Seltenheit, und gerade von Michelin könnte dieser neue Pneu ein großer Wurf sein.
Das Problem ist, das auf der Homepage des Herstellers verschiedene Reifen für vorn und hinten angeboten werden und kein Vorderreifen im 130er Format vorliegt. Auf meine Anfrage an den Hersteller folgte noch keine Antwort, deswegen hier nocheinmal:

Haltet ihr es für möglich, das die Reifen vom Aufbau her identisch sind und sich nur in den Maßen und evtl der Traglast unterscheiden?
Und vor dem Hintergrund, das Rollerreifen oft als Einheitsmodell für vorn und hinten angeboten werden, könnte das bedeuten das ich vorne mit einem vermeindlichen Hinterreifen problemlos zurecht komme?

Hier mal ein Link: http://www.michelin.de/de/ImageServlet? ... =ALLEMAGNE


1. Oktober 2010, 21:17
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 19. Januar 2007, 17:38
Beiträge: 13
Wohnort: Offenburg
Beitrag Re: Reifentest 250er
hi nils,
fahre den metzeler feelfree hinterreifen aufm 250er-leo vorne und hinten und hab da null probleme damit.
würde den michelin auch ohne bedenken aufs vorderrad montieren.
unser leo hat da ja nicht die wahnsinns ps, bremsen oder schräglage, dass da einer an die grenzen des reifens kommt.
gruß aus dem schwarzwald, ralf.


7. Oktober 2010, 16:01
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 31. August 2010, 19:02
Beiträge: 23
Beitrag Re: Reifentest 250er
Habe mir den Michelin City Grip montieren lassen weil es so aussah, als würde die Montage vorn und hinten funktionieren.
Als gebranntes Kind habe ich dennoch eine Mail an den Hersteller geschickt und bekam folgende Antwort:

"...der City Grip in der größe 130/70 12 ist mit "Rear" gekennzeichnet, also vom Konzept und Aufbau her von uns als Hinterradreifen konstruiert.
Eine Montage des Reifens auf der Vorderachse wird von uns nicht empfohlen.
Es gibt aber auch Profile die die Kennzeichnung "rear" nicht haben, und somit auch auf der VA gefahren werden können. Wie zum Beispiel der Pilot Sport..."

...tja jetzt werde ich wohl schauen das ich den Reifen irgendwie umgetauscht bekomme. Das Problem ist nur das ich nun wieder bei Null beginne.
Es sieht ganz so aus als würde es keinen Hersteller geben, der eine Reifenkombination von 130/70 für VA und HA berücksichtigt, sodass man auf die Modelle mit der freien Wahl zurück greifen muss. Da kommt einem schon fast der Gedanke die Vorderradfelge des 125er oder 150er zu übenehmen.. aber das wäre nur eine weitere Baustelle....

Gruß Nils


27. Oktober 2010, 17:27
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 19. Januar 2007, 17:38
Beiträge: 13
Wohnort: Offenburg
Beitrag Re: Reifentest 250er
hi nils,

würd den reifen nicht umtauschen, sondern erst mal probieren wie er sich fährt! kennzeichnung hin oder her, wers nicht probiert hat, kann überhaupt nichts negatives dazu sagen! wenns dem leo dann überhaupt nicht behagt, heb den reifen für hinten auf.

grüssle ralfi.


29. Oktober 2010, 14:51
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 31. August 2010, 19:02
Beiträge: 23
Beitrag Re: Reifentest 250er
ich mache es ein bisschen davon abhängig wie mein händler reagiert.

natürlich gibt es reifen bei denen es unbedeutend ist wo sie aufgezogen werden, aber ich bin mir sicher das das profil und der querschnitt des city grip bestimmte eigenschaften mit sich bringen, die ihn als hinterreifen auszeichnen. diese hingegen könnten sich für die nutzung als vorderreifen negativ bemerkbar machen, schließlich haben die reifen vorn und hinten andere aufgaben, was auch der grund dafür ist warum ich universell einsetztbaren reifen wie dem pilot sport eher skeptisch gegenüber stehe. das mag ein wenig übertrieben klingen, aber für kompromisse ist mir das ganze zu teuer, schließlich habe ich nicht neue reifen aufziehen lassen weil die alten abgefahren waren, sondern weil ich mit den bisherigen fahreigenschaften alles andere als zufrieden..und auch gestürzt war

hat jemand zufällig erfahrungen mit einem 140er hinterreifen gemacht?
oder mit den pirelli gts 23/24?

gruß nils


30. Oktober 2010, 23:59
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 31. August 2010, 19:02
Beiträge: 23
Beitrag Re: Reifentest 250er
So, habe mich nun schließlich für die Pilot Sport von Michelin entschieden, nachdem mir diese aufgrund meines Anforderungsprofils von Michelin empfohlen wurden. Hoffe das jetzt alles gut wird und ich möglichst bald wieder auf die Straße komme, denn selbst bei den aktuellen Verhältnissen fahre ich lieber mit dem Roller als mit der Bahn....

Nach den ersten Kilometern werde ich versuchen ein Feedback zu posten

Gruß Nils


4. November 2010, 13:15
Profil Private Nachricht senden

Registriert: 31. August 2010, 19:02
Beiträge: 23
Beitrag Re: Reifentest 250er
http://img183.imageshack.us/i/pilotsport.jpg/
Das mit dem Umtausch der Reifen hat gut funktioniert. Ich denke das war nicht selbstverständlich.

Habe mich bei dieser Gelegenheit gleich an Felgenrandaufklebern versucht und hoffe das man mich jetzt auch im dunklen Winter gut erkennen kann.
Das Ergebnis ist nicht ganz sauber, und von einem volkommenen Kreis sicherlich um einiges entfernt, aber ich glaube nicht das es allzu sehr auffallen wird...

Gruß Nils


10. November 2010, 18:29
Profil Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 90 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Impressum


  • Datenschutzrichtlinie



  • Powered by phpBB © phpBB Group.
    Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
    Deutsche Übersetzung durch phpBB.de